Wein für Jedermann

Wein für Jedermann

Gabbia d'Oro Valpolicella Ripasso Superiore 2018

Herkunft / Traube: Venetien / Cuvée

Land: Italien

Jahrgang: 2018

Alkoholgehalt: 14%

Geschmacksrichtung: trocken

Verschluss: Sehr guter Kork

Preis: 5,99€

Bewertung: 5 von 5

Geruch / Blume
Anfangs sehr grüne erste Nase, die etwas von feuchtem Gras und frischen Gewürzen im Topf bietet, was sich jedoch schnell in Richtung "dunkler Beeren" ändert, noch bevor der Wein geschwenkt wurde. Doch das ist ebenfalls nur von kurzer Dauer, denn jetzt gibt es eine Idee von Zitronenmelisse - findet man auch nicht oft -, sowie unscheinbare Tannine im Hintergrund. Die wiederum nehmen an Präsenz zu, die vorherigen Aromen treten beiseite, zusätzlich wird es muffiger und dumpfer... wie gesagt: alles vor dem Schwenken! Unerwartet flach dann die zweite Nase, nur ein paar Gerbstoffe sowie Reste der Beeren finden sich noch, und selbst diese Reste sind ruck-zuck flöten.

Geschmack / Mundgefühl
Der Valpolicella Ripasso macht es weiter spannend: Im ersten Moment ausgesprochen wässrig kommt er zurück und füllt den Mundraum von hinten nach vorne - als hätte er was vergessen... Entsprechend kräftiger schon der zweite Schluck, wieder fruchtbetont, wobei neben den Beeren der Nase auch Erdbeere mit hineinspielt. Jetzt wird es mit jedem Schluck süßer, die Erdbeere wird ordentlich gezuckert, aber ein feiner, herber Kontrast am hinteren Gaumen verhindert das Abgleiten in die Marmelade.
Eingebettet wird das Ganze in großes Volumen, wobei sich der Superiore rundherum gleich geartet gibt, mild, weiter süßlich, später erinnert er an Limone (was - fast - zur Zitronenmelisse passen könnte). Dennoch findet sich ein veritabler Körper, das Mundgefühl ist schwach strukturiert und keine Spur mehr wässrig.
Ein Highlight vielleicht die wunderbar milde, dezent mineralische und durchaus spürbare Säure. Kaum Belag - Null Pelz. Was sich - wieder über die Zeit - ändert, indem jeder Schluck den Belag zum Pelz addiert, der länger und länger braucht, um zu verschwinden...

Abgang / Nachgeschmack
... was sich leider auf den Abgang und den Nachgeschmack auswirkt: Beides ist kaum noch klar zu benennen, bis sich der Pelz verzieht. Mit etwas Geduld: Ein milder Abgang - und ein harmloser Nachgeschmack, der schnell in die Zitrusfraktion spielt, wieder ansatzweise gezuckert, bevor er zur 1A-Kartonage oxidiert, ebenfalls nicht lange anhaltend.

Fazit
Keine Verkostung, die in 20 Minuten "gegessen" war, wie zuletzt bemäkelt bei einem anderen Kandidaten.
Wer Freude hat, verschiedensten Gewächsen, gekeltert aus roten Trauben, ihre Geheimnisse zu entlocken, der ist beim Gabbia d'Oro genau richtig: Ein Füllhorn an Aromen, häufig nur von kurzer Präsenz, ergießt sich aus dem Glas. Nicht alles Premium, aber in Summe ein echter Burner!
DAS ist mal ein Wein für die "große Runde"! Ich bin mir sicher, es werden/würden sich hitzige Debatten über die erfahrenen Nuancen entspinnen... Hält sich sicher auch bis nach der 4.ten, 5.ten und 6.ten Corona-Welle...

Nachtrag
Die Herstellung eines "Valpolicella Ripasso" ist eine besondere - sie ist hier nachzulesen.


Zuletzt probiert:

Preis < 5,-€, Cuvée, Bewertung: 4

Gekauft bei: LIDL

Preis < 5,-€, Primitivo, Bewertung: 4

Gekauft bei: NORMA

Preis < 5,-€, Tempranillo, Bewertung: 3

Gekauft bei: LIDL

Aktuelle Empfehlung

Preis < 7,-€, Cuvée, Bewertung: 5

Gekauft bei: NORMA

Preis < 5,-€, Garnacha Tintorera, Bewertung: 5

Gekauft bei: Netto